Google+ Orchideen in Brasilien - Ferien in Brasilien
Zuletzt gesehen







Fahrplan - Nahverkehr



Topurlaub-24 Routen

  • B
  •  Route anzeigen


Neues Produkt
Besuche heute:
#: 152von: 47234
QR-Code

Suche4all.de Webkatalog und Webverzeichnis

Protected by Copyscape Original Content Checker

infoshop-24.de Trustcheck Seal

spamfree



Bewertungen zu infoshop-24.de

Infoshop-24 Bewertung

www.Infoshop-24.de

In der Kategorie Freizeit


Infoshop-24.de - 2. Platz

Platz 2 im Juli/August 2014

www.Topurlaub-24.de



Diese Webseite ist OK?


Dann hier voten

Orchideen - Brasilien

Tiere und Pflanzen » Orchideen - Brasilien

  • Cattleya
    Cattleya
  • Laelia purpurata
    Laelia purpurata
  • Frauenschuh
    Frauenschuh
  • Dendrobium
    Dendrobium
  • Cymbidium
    Cymbidium
  • Phalaenopsis
    Phalaenopsis

Orchideen galten schon immer als ein Symbol der Liebe und der Schönheit. Bei vielen Gelegenheiten, von Hochzeiten bis hin zu Geschäftskonferenzen verzieren Orchideen Tische, Fenster und ganze Räume als Dekoration. Eine Orchidee kennt jede Hausfrau aus der Küche. Das ist die Vanille, die mit ihrem Aroma viele Speisen geschmacklich bereichert und verbessert. Mit mehr als 750 Gattungen Orchideen und über 30.000 gezüchteten Hybriden gibt es eine große Vielfalt an Blumen und Blüten. Die wahren Orchideen-Enthusiasten verbringen sehr viel Zeit damit, sich durch ganze Wälzer zu lesen um das Wachstum und die Pflege von Orchideen zu erlernen. Wenn man als Anfänger zum ersten Mal Orchideen kauft oder geschenkt bekommt, dann möchte man diese schönen Blumen natürlich gut pflegen und möglichst lange die Blütenpracht erhalten.

 

Stern  Grundlagen der Pflege von Orchideen

 

Lernen Sie die Grundlagen und die Pflege der Orchideen. Im Allgemeinen sind diese Pflanzen robust und einfach zu vermehren. Sobald man die Grundlagen verstanden hat, kann man die Leidenschaft für Orchideen intensivieren. Sie werden nach der Lektüre hier in der Lage sein auch die etwas größeren Herausforderung bei schwieriger Orchideenarten zu meistern. Finden Sie die passende Orchidee für Ihr Zuhause. Die Pflege der Orchideen beginnt schon mit der Auswahl der Pflanzen. Manche Dinge sollte man im Auge zu behalten, wenn man Orchideen kauft.

 

Stern  Orchideen für den Wintergarten oder das Fenster

 

Wird die Orchidee genügend Platz haben, wenn sie ausgewachsen ist? Oder muss die Pflanze dann woanders hin bewegt werden? Einige Orchideen können sehr massiv und groß werden. Diese stellt man am besten sofort in einem Gewächshaus auf. Können Sie die Temperaturanforderungen für die Orchidee zur Verfügung stellen? Orchideen können in drei grobe Temperatur-Typen unterteilt werden: Kalt, Mittel und Warm. Orchideen benötigen nachts bestimmte Mindesttemperaturen, um erfolgreich zu wachsen. Haben Sie ein Gewächshaus oder einen Wintergarten? Viele Orchideen gedeihen sehr gut in einer solchen Umgebung. Wenn Sie keinen Wintergarten besitzen, dann sollten Sie Orchideen bevorzugen, die auch im Haus auf der Fensterbank gut wachsen (siehe Liste unten). Kaufen Sie am besten blühende Pflanzen. Es kann bis zu fünf Jahre dauern aus einem Sämling eine Orchidee mit Blüten zu erzeugen.

 

Stern  Wachstumsbedingungen einer Orchidee

 

Beachten Sie die Wachstumsbedingungen. Wählen Sie eine Orchidee auf der Grundlage der Wachstumsbedingungen für Ihr Zuhause. Das ist wichtig, weil jede Orchideenart unterschiedliche Anforderungen hat, abhängig von der ursprünglichen Herkunft der Orchidee. Lesen Sie immer beiliegenden Anweisungen um sicherzustellen, dass die Pflanze sich für Ihr Haus oder den Garten eignet. Hier sind einige Beispiele für Orchideen, die normalerweise gut in häuslicher Umgebung wachsen:

Phalaenopsis: Diese eleganten Orchideen, auch Schmetterlingsorchideen genannt, sind für den Innenbereich gut geeignet. Die langen Stengel mit den bunten Blüten bleiben für mehrere Monate sichtbar. Die Blüte beginnt im Winter oder im Frühjahr. Diese Orchidee benötigt in der Regel weniger Licht als cattleyas und gedeiht bei vielen Indoor-Bedingungen.

Cattleya: Diese Orchideen werden oft in Blumengebinden verwendet. Sie blüht zwei bis sechs Wochen lang im Frühling oder im Herbst. Sie benötigt aber die doppelte Menge an Licht als die Phalaenopsis Orchideen.

Dendrobium: Diese schönen Orchideen produzieren lange, anmutige Blütenstengel, die normalerweise weiß oder violet sind oder aus einer Kombination aus beiden Farben. Sie blühen im Herbst und im Winter. Ihre Blüten können etwa drei bis vier Wochen offen bleiben. Dendrobium-Orchideen sind einfach zu pflegen.

Paphiopedilum: Bekannt ist diese Orchidee unter dem Namen Frauenschuh, da das dritte Blütenblatt modifiziert ist. Es bildet einen Beutel, der einem Frauenschuh ähnlich sieht. Der Beutel hat die Funktionen einer Insektenfalle. Wenn die Insekten einmal in den Beutel gefallen sind, sind sie gezwungen an den Pollen vorbei zu klettern und bestäuben dann möglicherweise andere Blüten. Die Blütenblätter sind attraktiv gefärbt mit grünen oder gesprenkelten grünen und weißen Farben. Diese Orchideen benötigen helles Licht aber keine direkte Sonne. Das Fenster Richtung Osten oder Westen oder ein schattiges Südfenster ist am besten (nördliche Hemisphäre). Zimmertemperatur ist für das Wachstum dieser Orchidee ideal.

 

Stern  Orchideen als dekoratives Geschenk

 

Mit fast 30.000 Aten weltweit ist die Orchidee ein Symbol für Schönheit, Liebe und Luxus. Orchideen sind das perfekte Geschenk für besondere Anlässe und Feiertage. Für einen Hochzeitstag, den Geburtstag oder einfach nur so sind Orchideen das gewisse Extra. Mit Orchideen sagten Sie: "Ich liebe Dich und Du bist wunderschön". Orchideen eignen sich auch sehr gut zum dekorieren. Wer Orchideen nicht gießen will oder keinen geeigneten Platz am Fenster findet, der nimmt einfach eine Orchidee als Kunstblume

 

Stern  Wie gießt man Orchideen richtig?

 

Orchideen gehören zu einer der größten Familien der Blütenpflanzen und es gibt viele Unterfamilien und Variationen. Fast alle haben verschiedene Bewässerungs-Anforderungen. Was für die eine Orchideenart gut ist, könnte eine andere Orchidee ertrinken lassen. Im Allgemeinen benötigen Orchideen alle 5 bis 12 Tage Wasser, je nachdem, welche Art Orchidee Sie haben, wie gerade die Temperatur ist und welche Jahreszeit gerade ist. Im Sommer benötigen Orchideen mehr Wasser, im Winter weniger. Gartenbetriebe oder Floristen können Ihnen genaue Informationen für ihre spezielle Orchideenart geben. Wir können hier eine ungefähre Anleitung geben, um die beste Wassermenge für Ihre Orchideen festzulegen:

Halten Sie diese Orchideen immer gleichmäßig feucht aber nicht nass: Paphiopedilum, Miltonia, Cymbidium, Dontoglossum

Halten Sie diese Orchideen gleichmäßig feucht während der aktiven Wachstumsphase, aber lassen Sie diese Orchideenarten auch zeitweise austrocknen, besonders dann, wenn sie gerade in der Ruhephase sind und nicht wachsen:  Cattleya, Oncidium, Brassia, Dendrobium

Halten Sie diese Orchideen fast trocken (mit einer Sprühflasche mit Wasser bestäuben): Phalaenopsis, Vanda, Ascocenda

Vermeiden Sie, die Blätter mit Wasser zu benetzen, wenn Sie Ihre Orchideen gießen. Falls die Blätter nass wurden, dann trocknen Sie diese sanft mit einem Tuch oder Wattestäbchen. Lassen Sie niemals Wasserreste im Blumentopf stehen. Das tötet die Orchideen mit Sicherheit.  Orchideen wachsen normalerweise nicht in der Erde sondern in Astgabeln der Regenwaldbäume im Amazonas. Dort läuft das Wasser immer ab. Die Wurzeln der Orchideen nehmen Nährstoffe aus der Luft auf mit Stäuben, die vom Wind heran geweht werden und erhalten Feuchtigkeit von einem warmen Mittagsregen in den Urwäldern. Deshalb pflanzt man Orchideen oft in einer Kokosnuss-Schale mit einem Loch in der Mitte, das Substrat zum pflanzen ist fast immer Rinde oder Kork. Die Wurzeln der Orchideen wachsen in der Luft von oben nach unten und nicht in der Erde.

 

Stern  Wann soll man Orchideen düngen?

 

Düngen Sie die Orchideen in der Wachstumsphase. In der Regel einmal im Monat wird für die meisten Orchideenarten Dünger empfohlen. Geben Sie Düngemittel, die Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K), sowie Spurenelemente wie Eisen (Fe) enthalten. Verwenden Sie Düngemittel mit viel Stickstoff (N), wenn neue Triebe wachsen. Überdüngen Sie die Orchideen nicht - das kann sie töten. Weniger ist mehr. Düngen Sie zu wenig, dann wachsen Orchideen langsamer, düngen Sie aber zu viel, dann sterben sie. Gießen Sie Ihre Orchidee vor der Düngung sorgfältig aber achten Sie auf die oben genannten Gieß-Regeln.

 

Stern  Wie pflanzt man Orchideen?

 

Es ist wichtig die unterschiedlichen Bedürfnisse von terrestrischen Pflanzen und auf Bäumen wachsenden Orchideen zu verstehen. Viele Orchideen wachsen auf Bäumen oder Zweigen und benötigen ganz andere Wachstumsmedien als Blumen, die in Erde wachsen. Orchideen sterben, wenn man sie in Blumenerde pflanzt. Epiphyten sind Baumbewohner und haben dicke, fleischige Wurzeln mit denen sie sich an den Bäumen und der Rinde festhalten. Sie absorbieren Wasser und Nährstoffe aus der Luft, andere Orchideen besitzen reine Luftwurzeln, die ungebunden wachsen. Diese Pflanzen hängen quasi frei in der Luft, nur durch einige Blätter oder Stöckchen an den Blättern und Ästen der Bäume im Regenwald gehalten. Auf Bäumen wachsende Orchideen gedeihen am besten in Mischungen aus Baumrinde und Kork. Diese Orchideen benötigen eine extrem gute Belüftung und eine Entwässerung der Wurzelbereiche. Das Wasser befeuchtet zwar die Wurzeln - fließt aber komplett ab und die Wurzeln trocknen wieder.

Geeignete Wachstumsmedien für Ihre Orchideen sind Rinde, Kokosnussschalen, Torfmoos, Fasern von Farnen, Perlit oder eine Mischung davon. Allerdings hängt das Wachstumsmedium von der Art der Orchidee ab - Erdorchideen wachsen in einem Medium aus Lehm und Torfmoos, feuchtem Torf oder scharfem Sand. Die meisten Orchideen sind aber Baumbewohner und diese wachsen in Substraten, die zu gleichen Teilen aus Torfmoos, fein gemahlener Rinde, Vermiculit und feuchtem Torf besteht. Vermiculit ist ein mineralisches und sehr lockeres Substrat, das Feuchtigkeit speichern kann. Man erhält es in Baumärkten und im Zoofachhandel. Es wird oft auch in Terarien für Reptilien verwendet. Am einfachsten ist es, fertige Mischungen für die gewünschte Orchideenart zu kaufen.

Kommerziell hergestellte Orchideensubstrate sind verfügbar und enthalten, gehackte Baumfarn - Fasern, vulkanisches Gestein, Holzkohle, ein wenig Torf, Tannenrinde oder Kombinationen davon.

 

Stern  Soll man Orchideen umtopfen?

 

Umtopfen kann man Orchideen nach Bedarf. Sie müssen gelegentlich umtopfen werden, einmal um die Wachstumssubstrate zu erneuern und zum anderen um dem Wachstum und der Größe der Orchidee Rechnung zu tragen. Der Frühling ist die übliche Zeit zum umtopfen der Orchideen. Hierbei sind einige Dinge zu beachten:

Orchideen, in Rinde gepflanzt, sollten alle 18 bis 24 Monate umgetopft werden. Wählen Sie die Größe des Topfes nach der Größe der Wurzelmasse. Für Orchideen sind in der Regel kleinere Töpfe zu bevorzugen. Mit einem Topf, der deutlich größer als der Wurzelballen ist, wird die Orchidee die meiste Energie für das Wachstum der Wurzeln verwenden und zeigt kein wirkliches Pflanzenwachstum oder Blüten. Kleine Töpfe sind für die Blütenbildung am besten. Die Wurzeln dürfen gern aus dem oberen Teil der Pflanzgefässe überstehenden und die Luftwurzeln sollten einfach frei heraus hängen. Doch wenn die Pflanzen neue Stöcke oder Triebe produzieren, können sie aus dem engen Topf herauswachsen und schließlich wird es im kleinen Topf zu eng. Dann spätestens sollte man der Orchidee ein etwas größeres Gefäß gönnen und sie umtopfen.

Der Blumentopf beeinflusst auch die Wasserspeicherung. Eine Orchidee in einem porösen Topf aus Ton ist gut für Orchideen und benötigt häufigere Bewässerung als eine Orchidee in einem Plastikbehälter. Der Ton nimmt einen Teil des Wassers auf, das dann verdunstet. Verwenden Sie immer einen Topf mit mindestens einem Ablaufloch. Im Wasser verrottende Wurzeln faulen und die Orchidee wird sterben. In größeren Töpfen trocknen die Pflanzmedien und Substrate in der Mitte langsamer, eine Bedingung, die Ihrer Orchidee schaden wird. Um dies zu vermeiden, verwenden Sie Tonscherben oder dickere (1 cm) Holzstückchen im Boden des Behälters als Drainage. Falls das immer noch nicht ausreicht, dann bohren Sie zusätzliche Abfluß-Löcher unten oder an den Seiten des Pflanztopfes.

Pflanzen Sie ihre Orchidee in einen etwas größeren Blumentopf oder einen geeigneten Behälter und verwenden Sie geeignete porösen Medien wie oben vorgeschlagen. Achten Sie immer auf eine gute Drainage, damit das Wasser abfließen kann. Entfernen Sie vorsichtig das alte Substrat oder nur einen Teil davon. Stellen Sie die Pflanze in einen sauberen neuen Topf und streuen Sie frisches Pflanzsubstrat um die Wurzeln. Fixieren Sie die Orchidee und ihre langen Blütenstengel mit einem kleinen Pflanzstab und befestigen Sie die Orchidee mit Blumendraht oder Schnur, falls notwendig.

Lassen Sie eine kleine Lücke zwischen dem inneren und dem äußeren Übertopf. Legen Sie einige Tonscherben oder sonstige Abstandhalter in den Übertopf. Dann fließt das Wasser leicht aus dem Pflanztopf mit Substrat in den Übertopf. Etwa 12 mm Abstand ist ausreichend. Schneiden Sie auch tote Wurzeln ab und entsorgen Sie diese. Nach dem Umtopfen halten Sie das Planzmedium eine Woche lang gut feucht. Dies ist besonders wichtig im späten Frühjahr und im Sommer bei warmen Temperaturen. Danach gießen Sie die Orchidee wieder weniger.

 

 

YouTube Video - Orchideen einpflanzen, umtopfen ganz einfach

 

Stern  Blüte und Pflege

 

Pflegen Sie die Blüten. Die Blütezeit beginnt in der nördlichen Hemisphäre ab Februar und März. Orchideen blühen normalerweise vier bis zwölf Wochen. Wenn die Blüten trocknen und abfallen, schneiden Sie die Stengel etwa 1 bis 1,5 cm am Boden ab. Entfernen Sie auch alle toten Blätter, alte Blütenstiele, tote Wurzeln usw. Im Falle einer Pilzkrankheit schneiden Sie ein wenig hinter dem infizierten Gewebe auch noch etwas gesundes Gewebe ab, um das Fortschreiten der Infektion zu stoppen.  Sie dürfen eine Orchidee nicht wie einen Strauch beschneiden. Wenn Sie einen Teil eines Blattes entfernt haben, kann der Rest des Blattes absterben.

Verwenden Sie sterile Werkzeuge, wenn Sie Orchideen schneiden. Dies verhindert die Ausbreitung von Krankheiten von Pflanze zu Pflanze. Es wird empfohlen, dass Sie die Schneide-Werkzeuge zwischen den Anwendungen sterilisieren oder Einweg-Rasierklingen verwenden.

Achten Sie auf neues Wachstum. Ein neuer Blütenstengel kann größer sein als der alte. Neues Blattwachstum kann eine Blüte der Orchidee im selben Jahr verhindern. Das ist normal und kein Grund zur Sorge. Kühlere Nachttemperaturen im Rahmen der sonstigen Temperaturbedingungen für die Orchideenart fördern neues Blütenwachstum. Mit der richtigen Pflege in Übereinstimmung mit den besonderen Bedürfnissen der Orchideenart sollte die Orchidee gut wachsen und jährlich blühen.

 

Stern  Belüftung

 

Halten Sie die richtigen Temperaturen für die Orchideen ein. 18-30º C sind geeignete Temperaturen. Für kurze Zeit können Orchideen Temperaturen um 16-37ºC standhalten aber sie mögen keine plötzlichen Temperaturschwankungen. Kalte Temperaturen bewirken, dass die Blätter vergilben und abfallen. Wenn dies der Fall ist, entfernen Sie die gelben Blätter und sorgen Sie sofort für geeignete Temperaturen (18-30º C). Sorgen Sie für eine gute Luftzirkulation. Dadurch wird ein Pilz- oder Schädlingsbefall vermieden. Luftzirkulation sorgt auch dafür, dass die Blätter und Blüten trocken gehalten werden. Im Sommer hilft ein geöffnetes Fenster. Dies fördert die Verdunstung von Wasser und die Pflanze erhält viel frisches Kohlendioxid. Eine leichte Brise ist für Orchideen gut. Im Winter hilft ein oszillierender Lüfter, allerdings nur wenn die Zimmertemperatur entsprechend hoch ist. Die Orchideen benötigen nur eine leichte Luftbewegung. Man kann den Ventilatur ruhig auf kleiner Stufe betreiben und in einigem Abstand von den Orchideen aufstellen.

 

Stern  Zimmer-Orchideen

 

Eine Liste der Orchideen, die normalerweise im Haus gut wachsen, wenn man sie sorgfältig platziert, zusätzlich beleuchtet und auf die Temperaturen achtet:

  • Brassolaeliocattleya "Norman's Bay"
  • Cattleya bowringiana
  • Coelogyne cristata
  • Cymbidium devonianum
  • Cymbidium "Touchstone"
  • Dendrobium nobile
  • Epidendrum cochleatum, auch bekannt als Encyclia cochleata
  • Laelia anceps
  • Maxillaria tenuifolia
  • Miltonia clowesii
  • Paphiopedilum callosum
  • Paphiopedilum "Honey Gorse"
  • Pleione formosana
  • Vanda cristata